Sonntag, 30. Oktober 2016 - Mittwoch, 22. März 2017
    Erfolgreich. Gescheitert. Tefifon, Video 2000 & Co.

    Nicht alle Entwicklungen waren und sind freilich erfolgreich. Zahlreiche Entwicklungen scheiterten aus ganz unterschiedlichen Gründen. Manchmal setzte sich die Konkurrenz durch, ein anderes Mal waren keine Käuferinnen und Käufer zu überzeugen, und oftmals verbannten neue Materialien und Techniken die älteren Modelle vom Markt.

    Diesen eher selten beleuchteten, „gefloppten" Produkten widmet sich das Rundfunkmuseum Fürth in der Sonderausstellung „Erfolgreich. Gescheitert. Tefifon, Video 2000 & Co.", die von Sonntag, 30.10.2016 bis Mittwoch, 22.03.2017 zu sehen ist.

    So zeigt sie gescheiterte Produkte, wie das Video 2000 System von Grundig und Philips, das Tefifon und den in Vergessenheit geratenen Bildschirmtext. Natürlich präsentiert sie aber auch erfolgreiche Entwicklungen, die sich durchsetzen und behaupten konnten, wie das Radio und die Schallplatte. Denn: Erfolg und Scheitern liegen oft nah beieinander, manchmal bedingt der Erfolg eines Produktes das Scheitern eines anderen. Oder umgekehrt:  Eine Idee scheitert, daher findet sich eine Alternative. Was unterscheidet also entwickelte, erprobte und verworfenen Produkte von Verkaufsschlagern?

    Neben vielen Beispielen für „Tops" und „Flops" aus dem Sammlungsbestand des Museums sind die Besucherinnen und Besucher aufgefordert, ihre Ideen für neue Entwicklungen einzubringen: Was muss noch erfunden werden? Und welche Erfindungen waren vielleicht vollkommen überflüssig?



    Donnerstag, 16. Juni 2016 - Freitag, 17. Februar 2017
    Sonderausstellung "Mit dem Radio um die Welt"



    Paris, Stockholm, Hawaii, Nizza und London an nur
    einem Ort entdecken: Die Sonderausstellung „Mit dem
    Radio um die Welt“
    entführt Alt und Jung zu
    heimatnahen Stätten und in internationale Metropolen.
    Für Reisefreudige sowie Daheimgebliebene zeigt die
    Ausstellung Radios, die nach kollektiven
    Sehnsuchtslandschaften, nahen Idyllen und exotischen
    Orten benannt sind. Sogar in den Weltraum entführt
    die Ausstellung, beispielsweise zu
    Philips‘ ‚Jupiter‘ und Loewe-Optas ‚Venus‘.

    Die kleine, feine Ausstellung im Schaudepot des
    Museums wirft den Blick auf das Radio als ‚Ohr zur Welt‘,
    was sich auch in den Produktnamen widerspiegelt.
    Deutlich wird das von den Herstellern gekonnt
    eingesetzte Spiel mit Heimat und Ferne: durch
    Schwarzwald-Symbolik geprägte Saba-Geräte stehen
    mit Urlaubs- und Sehnsuchtsgefühlen aufgeladenen
    Exemplaren wie ‚Capri‘ (Metz) oder ‚Nizza‘ (Blaupunkt)
    gegenüber. Gewitzt inszeniert die Ausstellung dies
    mit Souvenirs sowie Playmobilfiguren und Souvenirs, die verschiedene Topoi aufgreifen.

    Mit einer begleitenden Rallye können Erwachsene
    und Kinder im ganzen Museum Radios entdecken,
    die Namen von Städten oder Ländern tragen – und so
    um die ganze Welt reisen. Am Ende winkt bei
    richtigem Lösungswort eine kleine Überraschung.



    Mikrofon & Stadion.
    Zum Verhältnis von Sport und Rundfunk

    24.05.2016 bis 28.08.2016



    Interview mit Danny Könnicke und Philipp Knöchel
    beim BR über die Ausstellung: hier zum Nachhören!

    Schon der frühe Rundfunk entdeckte den Sport als
    wichtiges Thema mit hohen Einschaltquoten. Doch
    der Anfang war schwer: Die Technik streikte oft,
    die Menschen im Stadion versperrten die Sicht und
    zerstörten (die) Leitungen.
    Nicht zuletzt hatte mancher Sportverband Bedenken
    gegen Live-Übertragungen und fürchtete einen
    Besucherschwund in den Stadien. Dennoch entwickelte
    sich eine für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft:
    Der Sport erreichte Menschen weit außerhalb der
    Sportanlagen und wurde für Sponsoren interessant,
    Radio und Fernsehen gewannen Stammpublikum und
    Quotenbringer. Die Fußball-Weltmeisterschaft 1954
    sorgte für einen Boom des jungen Fernsehens, die
    Olympiade 1972 für den Durchbruch des Farbfernsehens
    in Deutschland.
    „Mikrofon & Stadion" erzählt anhand von originalen
    Objekten und Bildern die Geschichte dieser Partnerschaft.
    Zeitgenössische Radios und Fernseher sowie Souvenirs
    der großen Sportereignisse lassen die vielfältigen
    Beziehungen zwischen Sport und Rundfunk lebendig werden.
    Und wer sich traut, kann sich als Sportkommentatorin
    oder Sportmoderator versuchen!


    Von der Sternstraße zur Weltmarke.
    85 Jahre Radio Vertrieb Fürth

    15.11.2015 bis 13.02.2016
    verlängert bis 29.05.2016




    Am 15. November 1930 eröffnete Max Grundig sein erstes
    Geschäft in der Fürther Sternstraße 4. Damit legte er
    die Basis für den Aufstieg der Marke GRUNDIG zu Europas
    größtem Runfunkgerätehersteller. Die Ausstellung blickt
    zurück auf 85 Jahre Firmengeschichte, auf den pfiffigen
    Geschäftsmann und den Menschen Max Grundig. Anhand der
    umfangreichen Produktpalette werden nicht nur die Geschichte
    des einst größten Arbeitgebers in Mittelfranken, sondern
    auch Veränderungen in der Unterhaltungselektronikbranche
    sichtbar. Eine vielseitige Ausstellung rund um das
    Fürther Weltunternehmen erwartet Sie!


    Kauf dir das! Wie Filme vermarktet werden
    26.07.2015 bis 06.12.2015
    verlängert bis 28.03.2016




    Essstäbchen, Tassen, Zahnbürsten,
    Jogurtbecher, T-shirts usw. die heutigen
    Merchandiseprodukte füllen Regale. Die Sonderaus-
    stellung im Rundfunkmuseum widmet sich diesem
    allgegenwärtigen Thema und veranschaulicht
    anhand ausgewählter Beispiele den Zusammenhang
    von Film und Merchandising. Beginnend bei der
    ersten Phase des Kinos in den 1920er Jahren,
    über Star Wars und Disney bis zu Harry Potter
    zeigt sie, wie Filme erfolgreich vermarktet
    werden. Freuen Sie sich auf spannende, kuriose
    und seltene Sammlerobjekte, die kleine und
    große Besucherinnen und Besucher begeistern.
    Außerdem gibt es ein buntes Begleitprogramm:
    Beim beliebten Museumsfrühstück mit "Micky,
    Harry und Darth Vader" genießen alle zum Thema
    passende Leckereien und der Star-Wars-Club
    Nürnberg bringt Besucherinnen und Besuchern
    ihre Lieblingsfigur ganz nahe. Auch die
    Filmvorführung am 1.10. und der Retro-Spieleabend
    am 21.10. entführen in die bunte Welt von
    Disney&Co.


    2016 © Rundfunkmuseum der Stadt Fürth - Impressum